Fünf Fragen an...

...Madeleine von @mako.let


Im Rahmen von "Fünf Fragen an..." erhaltet ihr einen Blick hinter die Kulissen von Künstlern und Künstlerinnen und ihren Social-Media-Accounts.


16. Juni 2020. Ein Datum das in die Geschichte eingeht. Der Tag an dem ich die allererste Nachricht von Madeleine aka mako.let auf Insta Direct Message erhalten habe und unsere Kreativ-Austausch-Liebe begann :-) Durch die Nachrichten zu scrollen war ein bisschen wie ein altes Tagebuch zu lesen (ja ich habe alles durchgescrollt - gefühlte drei Stunden lang!). Ich musste schmunzeln und lachen und es kamen ganz viele tolle Erinnerungen zurück (ich sag nur Dekoleté, Wuselhirn und Instagram-Algorythmen!)


Denke ich an Madeleine dann kommt mir vorallem ein Wort in den Sinn - "Herzensmensch". Sie bereichert mit ihrer Herzlichkeit und Grosszügigkeit. Selten habe ich jemanden auf Social Media getroffen, der so viel gibt und dafür im Gegenzug einfach nichts erwartet.


Sei es mit ihren #makoletempfiehlt Beiträgen oder ihrer #spreakloveaktion. Immer ist das Wohl der Anderen im Vordergrund. Und genau darum ist Madeleine ein extremst grosser Herzensmensch und ein für mich, aber auch für ganz ganz viele andere, unverzichtbarer Teil der Insta-Creative-Community.


Wer Madeleine noch nicht kennt, für den wird es höchste Zeit ihren Insta-Feed auszuchecken und einen kleinen Ausflug zu ihrem Etsy-Shop zu machen. Da gibts ganz viel Tolles zu entdecken. Schaut vorbei und lasst viel Liebe da!


Copyright Fotos: Madeleine Stein



Kreativität ist nicht mehr aus meinem Leben wegzudenken"

Frage: Wer steckt hinter @mako.let?

Madeleine: Hi, ich bin Madeleine, 33 Jahre alt, wohnhaft im wunderschönen Koblenz in Deutschland und liebe es im Wald und am Meer mit meiner Fellnase Pete umherzustreifen 😊 Meinen Kreativaccount gibt’s seit Mitte 2020 und die Kreativität ist seitdem nicht mehr wegzudenken.


Frage: Mit welchen Materialien/Farben arbeitest du am liebsten?

Madeleine: Puh, eine schwierige Frage. Also ich liebe es mit Brushpens zu arbeiten und beispielsweise die von Karin für Blendings zu nutzen – das dann eigentlich immer mit einem Wassertankpinsel (wobei ich den immer ins Wasserglas tunke und kein Wasser im Tank habe :-D). Ebenso liebe ich es mit Aquarellfarben zu malen – je nach Wassermenge bekommt man so unterschiedliche Farben und häufig entstehen durch zufälliges Mischen so coole Farben. Also ich fürchte, ich kann mich da nicht so festlegen – ja, Entscheidungen sind nicht so meins :-D Aber ich kann sagen, dass ich die Farbe Burgundy liebe – die kommt schon ziemlich häufig bei mir zum Einsatz, sie wurde von manchen Menschen dadurch schon als «Makoletfarbe» betitelt :-D


Frage: Was war das Schönste, das du jemals Lettern/Malen durftest und wieso??

Madeleine: Ach Janine, du stellst hier so viele Entscheidungsfragen :-D Also ich bin eigentlich jedes Mal begeistert, wenn jemand das Vertrauen in mich hat, dass ich etwas für ihn oder als Geschenk von ihm gestalten darf. Das ist an sich einfach so etwas Schönes für mich. Und auch wenn ich für Freunde oder Familie etwas gestalte und die sich freuen, ist das unheimlich toll für mich. Das heißt, oft ist es irgendwie gar nicht das Motiv an sich, sondern die emotionale Verknüpfung damit, die es für mich besonders schön macht 😉


Frage: Wenn du dir selber, als du vor einem Jahr mit deiner Kreativ-Journey gestartet hast, einen Tipp geben könntest, was wäre das und warum??

Madeleine: Dieses Gefühl, diese Lust, dieses Kreativsein aus reiner Freude – behalte dir das auf jeden Fall bei und versuche dich immer wieder darauf zu besinnen! Ich glaube, vielen – wie auch mir – geht es so, dass sie Instagram einerseits als totale Bereicherung empfinden, es andererseits aber auch großes Druckgefühl und den ständigen Vergleich mit Anderen auslöst. Und das hemmt häufiger mal die Freude, das gebe ich offen zu. Janine kennt mein Wuselhirn da schon ganz gut… Deshalb ist es immer gut, auch einfach mal nur für sich zu malen.

Und «üb jeden Tag ein bisschen die Basics» - rückblickend hätte mir das wahrscheinlich viel gebracht, wenn ich einfach jeden Tag ein paar Minuten investiert hätte, um z.B. mal ein Alphabet runterzuschreiben oder Verbindungen zu üben oder Sachen, die ich irgendwo sehe, mal frei zu skizzieren.


Frage: Die letzte und wichtigste Frage: Wie trinkst du deinen Kaffee?

Madeleine: Ja, die hätte eigentlich als erstes kommen müssen :-D Also Kaffee gehört definitiv zu jedem Tag – egal ob gut oder schlecht – dazu. Am liebsten trinke ich ihn mit Hafermilch. An besonderen Faulenzertagen oder auch am Wochenende darf es dann auch gern mit aufgeschäumter Milch sein. Und ich kann Kaffee auch abends vorm Schlafengehen trinken – einfach so, weil ich es mag 😊 Und ich finde, mit Kaffee ist ja oft auch einen Kaffee trinken gehen mit lieben Menschen verbunden und das macht Kaffee doch direkt doppelt so schön !




Danke liebe Madeleine, für unsere tolle Insta-Freundschaft, den spannenden Austausch und natürlich, dass du schön brav alle meine Fragen beantwortet hast. Du bereicherst die Insta-Creativ-Community extrem und ich freu mich schon auf alles was du noch so ausheckst ♥



 




38 Ansichten